Strategiewechsel

Bezüglich meines Studiums hab ich mich zu einem Strategiewechsel entschieden. Bisher hab ich den Anspruch gehabt, die Studieneinheiten in chronologischer Reihenfolge eine nach der anderen abzuarbeiten. Mein Motto war: Ein Heft pro Woche.

Für diejenigen, die nicht wissen, wie so ein Fernstudium an der Wilhelm Büchner Hochschule aufgebaut ist: Das Studium ist in Leistunssemester geteilt, d.h. es gibt keine festen zeitlichen Semestergrenzen und keine vorgegebenen einzuhaltenen Klausurtermine. Jeder legt das Tempo seines Studiums also selbst fest und entscheidet in der Regel auch selbst, was er denn in Vorbereitung der abzulegenden Prüfungen an Einsendeaufgaben bearbeitet.

Und bisher wollte ich alle Hefte bearbeiten. Leider bin ich nach Feierabend mit einer eher lausigen Arbeitsmoral und einer dem Studium eher abträglichen unterentwickelten Fähigkeit zur Selbstmotivation ausgestattet.

Da ich dieses Diplom aber unbedingt haben möchte, versuch ich nun eine andere Vorgehensweise: Ich habe mir anhand der Prüfungsordnung herausgesucht, welche Prüfungsleistungen ich wofür und in welcher Reihenfolge ablegen muss. Und nun hab ich mich quasi selbst ins kalte Wasser geschmissen und habe mich einfach zu den entsprechenden Prüfunen in Pfungstadt angemeldet, unabhängig davon, dass ich vielleicht noch gar nicht den gesamten Stoff bearbeitet habe. Zu den Prüfungen werden durch die Hochschule immer auch vorbereitende Repititorien angeboten, die auch gezielt auf die Klausur vorbereiten sollen. Und da dachte ich mir: Einen Freischuss hast Du, probiers einfach mal.

Und was soll ich sagen, bisher geht alles wunderbar auf. Ich habe mittlerweile sechs Prüfungen abgelegt (wovon ich nur vier hatte machen wollen. Eine Matheprüfung hatte ich schon anerkannt bekommen und für eine BWL-Prüfung hab ich mich aus versehen angemeldet) und alle sind nach meinem Empfinden recht positiv verlaufen. Noch habe ich nicht alle Noten (in BWL hab ich übrigens ne 2.0 bekommen), aber ich denke zum Bestehen sollte es schon reichen.

Für die fehlenden drei Prüfungen zum Abschliessen des Vordiploms hab ich mich bereits angemeldet. Im Januar gehts das nächste mal nach Pfungstadt. Danach sollte ich endlich mit dem Hauptstudium anfangen können. Und hey, ich bin dann wieder voll im Zeitplan und sogar der Regelstudienzeit voraus! – Die Erkenntnis für den weiteren Lebensweg: Manchmal muss man sich auch mal selbst in den Arsch treten können…

Tags :