Das zweite Paket ist da…

So, letzte Woche ist bereits die zweite Lieferung der Studienunterlagen angekommen. Leider bin ich durch die Fußball-EM immernoch abgelenkt und komme erst jetzt dazu, die neuen Studienhefte durchzuschauen. Ich möchte dies jetzt einmal zum Anlass nehmen, den Aufbau meines Studiums kurz zu erklären.

Seit Januar bin ich an der Wilhelm Büchner Hochschule im Studiengang Informatik immatrikuliert. Ich habe mich dabei aus wohl eher konservativen Gründen für den Diplomstudiengang entschieden. Es werden auch zwei Bachelorstudiengänge in Informatik angeboten, aber irgendwie hat das gute alte Diplom bei mir immernoch einen besseren Klang.

Das Studium untergliedert sich in acht Leistungssemester, wobei ein Leistungssemester – Überraschung – mit einer Regelstudienzeit von sechs Monaten veranschlagt wird. Da es bei dem Studium aber keine festen Abgabetermine gibt, ist man in der Zeiteinteilung relativ frei. Es gibt keine Mindeststudienzeit, hat man alle prüfungsrelevanten Aufgaben bearbeitet, alle Klausuren bestanden und die Diplomarbeit geschrieben und erfolgreich verteidigt, ist man fertig. Dies kann also z.B. nach bereits drei Jahren der Fall sein, maximal darf man jedoch sechs Jahre, also 50 Prozent über der Regelstudienzeit, für alles brauchen.

Knackpunkt hierbei sind die Studiengebühren. Die Gebühren liegen bei derzeit 287€ im Monat, man ist also gut beraten, die Bearbeitung der Unterlagen zügig voranzutreiben. Für den Fall, dass man aus irgendwelchen Gründen mit der Arbeit nicht hinterherkommt, kann man die Lieferung neuer Pakete auch für maximal sechs Monate aussetzen. Das Gute daran, für diesen Zeitraum fallen dann auch keine Gebühren an.

Vor diesem Studium habe ich bereits vier Semester an der FernUniversität Hagen studiert. Hier waren die Studienkosten um ein Vielfaches geringer, da die FernUni Hagen eine staatliche Universität ist. Allerdings war das Betreuungsangebot, da aus Steuergeldern finanziert, auch wesentlich schlechter. Die Tutoriumsveranstaltungen im Bereich Mathematik sind in Berlin zuletzt aus Kostengründen ganz weggefallen, sodass das Studium in letzter Zeit zum Einzelkämpferdasein mutiert ist. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, an einer privaten Fernhochschule weiterzustudieren. Erfreulich: Meine in Hagen erbrachten Studienleistungen wurden fast vollständig anerkannt, so brauche ich zum Beispiel die Abschlussklausur für das zweite Semester in Mathematik nicht mehr schreiben.

So, jetzt widme ich mich den neuen Studienheften, ich hab ja noch knapp zwei Stunden Zeit, eh die EM wieder meine Aufmerksamkeit verlangt… ;)

Tags : ,